Ärzte haben Umsatz und Gewinn im Fokus

Presseinformation

Patienteninteressen stehen nicht im Vordergrund

Aalen/Württ, 30. September 2014. Ärzte vertreten die Interessen der Patienten und kümmern sich um die Gesundheit. So propagieren das die Ärzteverbände in der Öffentlichkeit. In der Praxis sieht die Realität jedoch anders aus. So haben niedergelassene Ärzte deutliche Fehlwahrnehmungen über ihre Praxis und deren Außenwirkung.
Die taktischen Steuergrößen wie Quartalsgewinn, Umsatzzahlen und Praxisauslastung stehen bei den niedergelassenen Ärzten im Vordergrund. Kriterien wie das Ansehen der Praxis in der Öffentlichkeit, das Empfehlungsmanagement oder Zukunftsfragen spielen bei den Arztpraxen fast gar keine Rolle. Ebenso neue Technologien wie die Terminvergabe oder Rezeptbestellung via Internet.
Fehlende Hygiene und Sauberkeit
Die Interessen der Patienten werden von niedergelassen Medizinern vielfach nicht berücksichtigt. Die Wartezeiten auf einen Behandlungstermin und in der Arztpraxis managen die Allgemeinmediziner zur Zufriedenheit ihrer Patienten. Jedoch nicht die Fachärzte, kritisieren die Patienten, so eine Studie der Hochschule Aalen/Württ.
Auch stehen Hygiene und Sauberkeit bei allen niedergelassenen Ärzten nicht im Fokus des Praxismanagements. Zudem ist das Personal in den Facharztpraxen selten freundlich und aufmerksam bemängeln die Patienten. Ein Großteil der Patienten ist aber mit der fachlichen Kompetenz aller Ärzte zufrieden. Die Beratung im Patientengespräch bei den Fachärzten lässt aber zu wünschen übrig.
Patienten legen ebenfalls viel Wert auf einen guten Gesamteindruck der Praxis. Dies scheint aber allen befragten niedergelassen Ärzten nicht so wichtig zu sein.
Der Studienleiter Dr. Bodo R. V. Antonić von der Hochschule für Technik und Wirtschaft, Aalen: „Kriterien, wie Patientenzufriedenheit und Hygiene, haben für den niedergelassenen Arzt keine Relevanz.“

Zur Studie: Es wurden 302 niedergelassene Ärzte und 286 Patienten befragt.
Weitere Informationen und druckfähige Grafik erhalten Sie von:
Dr. Bodo Antonić
HTW Aalen & Leiter des Steinbeis-Transfer-Instituts für Beratung im Gesundheitswesen

Löcknitzstrasse 19
15537 Grünheide

Telefon +49 (0) 177 56 11 940
E-Mail antonic@bodo-antonic.de

Werbeanzeigen

Kundenbeziehungsmanagement hat Priorität

Hannover, 8. September 2014. Nicht nur das Fachwissen über die eigenen Produkte sind für den Außendienstmitarbeiter entscheidend. Kunden achten vermehrt darauf, welches zusätzliche Wissen und zusätzliche Kompetenzen bei dem Firmenvertreter abgefragt werden können.

Über 56 Prozent der Ärzte informieren sich über Therapiemöglichkeiten auch bei dem Außendienst, so eine Studie. Das verlangt von Firmenrepräsentanten nicht nur ein fundiertes Wissen über die eigenen Produkte, sondern auch über Mitbewerber, Funktionsabläufe beispielsweise im OP usw. Das Fachwissen über die Anwendung eines Gerätes oder die Handhabung  eines Instrumentariums ist heutzutage nicht alleine ausschlaggebend, bei den Entscheidungsträgern in den medizinischen Einrichtungen einen Auftrag zu erhalten.

Die Firma BiOPT, Hannover,  bietet für Außendienstmitarbeiter von Medizintechnik und Medizinprodukten Schulungen an, damit die eigene Kompetenz im Verkaufsprozess gestärkt wird, so die Expertin Bettina Illig. Um ein erfolgreiches Verkaufsgespräch zu führen gehört es dazu, dass Verständnis für die Kundensituation entwickelt wird. Wird der Kunde womöglich noch mit praktischen Lösungsansätzen unterstützt, findet der Firmenvertreter Anerkennung.

Bettina Illig ist eine ausgewiesene Expertin aus dem OP-Bereich von Kliniken mit langjähriger Erfahrung im Vertrieb von Medizintechnik und Medizinprodukten. In Seminaren schult Frau Illig Vertriebsteams für Verkaufsgespräche mit den klinischen Entscheidungsträgern Ebenso die Kompetenz sich in klinischen OPs adäquat zu verhalten.

Die Seminarinhalte können individuell, je nach den Bedürfnissen der Firmen gestaltet werden.

Die Anforderungen an  Außendienstmitarbeiter werden  immer komplexer. Entscheidungen werden in  den Kliniken weder schnell, noch unbedingt von einer einzelnen Person getroffen. Um  hier neue Ressourcen zu schaffen oder bestehende neu zu gestalten, haben   Unternehmen die Möglichkeit, den Einsatz und die Anwendung ihrer Produkte im Operationssaal professionell durch BiOPT begleiten zu lassen. Durch die über 20jährige Kompetenz im OP ist ein schneller Zugang gewährleistet  und ein optimales Ergebnis für Patient, Klinik und Unternehmen gesichert. Eine enorme Zeitressource wird  so für Außendienstmitarbeiter freigesetzt und kann für Akquise und Verkaufsgespräche  genutzt werden.

 

Für weiter Informationen:

   

BIOPT

 

 

Bettina Illig

 

 

Hengstmannstr. 9

 

 

30449 Hannover

 

 

Tel.: + 49 (0) 171 471 09 07

 

 

Fax: + 49 (0) 511 807 74 41

 

 

Mail:     info@bi-opt.de

 

 

Web:    www.bi-opt.de