Mangelhafter Datenschutz in der Gesundheitsbranche

„Mangelhafter Datenschutz in der Gesundheitsbranche“, so lautete der Titel eines Berichts der „Welt “ vom 14.12.12 : http://www.welt.de/politik/deutschland/article112026965/Mangelhafter-Datenschutz-im-Gesundheitssektor.html

Diese Feststellung läßt sich sicher  heute wiederholen. Datenskandale reihen sich aneinander: Die Krankenakte von Michael Schumacher wurde aus der ihn behandelnden Klinik gestohlen.

Die Deutsche Bahn führte illegal Krankenakten. 90 Mitarbeiter lesen illegal die Krankenakte im Fall Tugce. Patientenakten liegen ungesichert  in verlassenem Krankenhaus:

Diese Sammlung  muss  alle aufschrecken, die in medizinischen Betrieben für  die Sicherheit der Patientendaten Verantwortung tragen, insbesondere dort , wo  sie manuell oder automatisiert verarbeitet werden. Dies sind insbesondere: Arztpraxen, medizinische Versorgungszentren, Kliniken, medizinische Labore, Pflegeheime , aber auch forschende  Einrichtungen, die medizinische Daten nutzen.

Die Tagungsreihe „Datenschutz in der Medizin“ informiert  Berater und Entscheidungsträger über die rechtlichen und IT-technischen Rahmenbedingungen beim rechtskonformen Umgang mit Patientendaten: http://www.update-bdsg.com/ausblick.html

Die nächste Tagung findet am 20.4.2015 in Wiesbaden statt, unter der Schirmherrschaft der KV Hessen.

Werbeanzeigen

Buchbesprechung

Recht im Social Web                                                               Dem aufmerksamen User fallen bei dem Besuch der Internetseiten von Privatpersonen, Firmen und Vereinen gravierende Fehler auf. Fehlendes Impressum, fehlende Angaben über den Geschäftsführer bei einer Kapitalgesellschaft, verbotene Nutzung von Grafiken und Bildern. Hinzu kommt die Nutzung der Sozialen Netzwerke. Blog, Twitter, Facebook und Co. Privatpersonen, aber auch Gewerbebetriebe machen sich vielfach keine Gedanken, welche Pflichten Sie im Netz haben. Dies beginnt bereits bei der Einrichtung der WebSite mit der Impressumspflicht und endet mit der Datenschutzerklärung. Zahlreiche Fallstricke beinhaltet das Internet. Um sich sicher im „Netz“ bewegen zu können, haben die Anwälte Christian Solmecke und Jakob Wahlers als Experten einen umfassenden Ratgeber erstellt, der eigentlich Pflichtlektüre für Jedermann sein sollte, der sich im Social-Media-Alltag bewegt. Was mir an dem 524 Seiten starken Werk gut gefällt, ist die verständliche Art, wie die Autoren den Leser an die Probleme heranführen und mit Beispielen die eventuellen Fallen erläutern. Die Autoren erwähnen zahlreiche Beispiele, bei denen sich Nutzer des Webs häufig aufs Glatteis begeben: Verletzung der Bildrechte, vergleichende Werbung, Datenschutz, persönliche Profile im        Netz.. und und und. Recht_im_Social_Web             Der Inhalt dieses Buches ist für Geschäftsleute, Freiberufler und für Laien gleichenmaßen sehr empfehlenswert, weil der Inhalt sehr verständlich geschrieben worden ist. Dieses Buch ist auch eine Empfehlung für Lehrer, die sich unterrichtsmäßig mit dem Internet befassen. Das Buch gehört in die Hände eines jeden Internetnutzers.

Schmölke/Wahlters: Recht im Social Web; Verlag Galileo Computing, ISBN:978-3-8362-2608-0. Preis 29.90€

Jürgen Bause,

AGS Medienservice