Pressemitteilung „Toshiba Medical Systems Corporation” firmiert ab dem 4. Januar 2018 als „Canon Medical Systems Corporation“

Reibungsloser Übergang mit vielversprechenden Perspektiven Neuss, 16.11.2017. Die Toshiba Medical Systems Corporation, einer der weltweit führenden Hersteller bildgebender Medizingeräte, ist seit Dezember 2016 offiziell ein Teil der Canon Gruppe (Canon Inc.). Canon hat 6 Milliarden Dollar für die Übernahme von Toshiba Medical Systems investiert und wird den Namen des Unternehmens am 4. Januar 2018 in Canon Medical Systems Corporation ändern. Eine „selbstverständliche Verbindung“ zum Wohle aller Die Zusammenführung beider Unternehmen bietet eine einzigartige Chance und ist geradezu „eine natürliche Verbindung“ zum Wohle aller – der Unternehmen, der Mitarbeiter, der Kunden und Anwender der Medizingeräte und der Patienten, erklärte Fujio Mitarai, Präsident und Chief Executive Officer (CEO) von Canon. Denn beide Unternehmen, Toshiba Medical Systems und Canon, verfügen über proprietäres exzellentes Know-how und fortschrittliche Techniken zur Bildgebung. Darüber hinaus sind beide Unternehmen traditionell fokussiert auf Innovation, Qualität, Service, Support, Sicherheit, Flexibilität und Kundenzufriedenheit. Beide genießen weltweit großes Vertrauen und breite Zufriedenheit ihrer Kunden. Unter dem neuen Dach arbeiten beide Unternehmen bereits gemeinsam daran, ihre fortschrittlichsten Technologien zur Bildgebung zusammenzuführen. Aus den Synergien wird ein Kraftwerk für Innovationen zum Nutzen aller entstehen. Canon Präsident und CEO Fujio Mitarai hat sich zum Ziel gesetzt, Canon Medical Systems zu einem der drei größten Unternehmen im Medizintechnikmarkt zu machen. Weltweit rangiert Toshiba Medical Systems derzeit auf Rang 4. Qualität, Service und Kundenzufriedenheit weiterhin im Fokus Nach der Umbenennung von „Toshiba Medical Systems Corporation“ in „Canon Medical Systems Corporation“ am 4. Januar 2018 werden auch alle Niederlassungen entsprechend umbenannt. Die Namensänderung wird jedoch keinen Einfluss auf vertragliche Vereinbarungen, Rechte und Verpflichtungen haben. Auch das derzeitige Produkt- und Serviceportfolio wird beibehalten. Außer dem Firmennamen wird sich auf die absehbare Zeit nichts für die Kunden und Anwender der Medizingeräte ändern. Die den Kunden bekannten Firmenrepräsentanten werden weiterhin ihre Kontakte pflegen. Darauf weist die Firmenleitung ausdrücklich hin. Sie verspricht auch unter dem neuen Namen „Canon Medical Systems“ Innovation, Qualität, Service, Support, Sicherheit, Flexibilität und Kundenzufriedenheit und garantiert einen reibungslosen Übergang mit vielversprechenden Perspektiven für alle.
Stefan Pehn Manager Customer Care Center Toshiba Medical Systems GmbH Deutschland Hellersbergstr. 4, 41460 Neuss, Deutschland P +49 (0) 2131 1809-0 | F +49 (0) 2131 1809 139 | M +49 (0) 171 2423 939 E stefan.pehn@toshiba-medical.eu | W http://www.toshiba-medical.de

Presseinformation Firma Toshiba vom 16.11.2017

Werbeanzeigen

Presseinformationen versenden mit dem Medizin-Pressedienst der AGS

Griesingen/b. Ulm, 17. August 2017. Presseinformationen müssen die richtigen Redakteure erreichen, um Streuverluste zu vermeiden. Der Medizin-Pressedienst versendet Informationen aus dem Gesundheitsbereich direkt an die Fachredaktionen.  Davon können neben der pharmazeutischen Industrie auch Medizintechnikunternehmen profitieren.

Redakteure von über 400 deutschsprachigen medizinische Fachzeitschriften sind an Nachrichten von Medizintechnikfirmen interessiert.
Mit dem Medizin-Nachrichtendienst der AGS (Arbeitsgemeinschaft Gesundheit&Soziales) werden Fachpresse und auch die Gesundheitsredakteure der Publikumsmedien über Neuigkeiten aus dem Gesundheitssektor informiert.
Firmen der Healthcare Branche können den kostenpflichtigen Dienst für den Versand ihrer eigenen Pressemeldungen nutzen.

Service für Medizintechnikunternehmen

Nach einer Umfrage der Universität Leipzig halten über 74 Prozent der Top-Manager Pressearbeit für wichtig. Vielfach fehlt Marketingmitarbeitern Zeit oder Recourcen Presseinformationen zu verfassen.

Für medizintechnische Firmen, die über keine eigene Presseabteilung verfügen, stehen erfahrene Fachjournalisten beratend zur Verfügung. Pressemitteilungen, Kongressberichte oder wissenschaftliche Abhandlungen werden von erfahrenen Medizinjournalisten ebenso erstellt, wie publikumswirksame Beiträge. Für Produktmanager ist das eine signifikante Zeitersparnis.

Ein Novum ist der Medizin-Nachrichtendienst im HealthCare Markt. Er bietet seit über fünf Jahren Unternehmen eine zielführende Kommunikation mit medizinischen Fachjournalisten ohne Streuverlust. Es können neben den Fachmedien auch die Publikumspresse und Entscheidungsträger im Gesundheitsmarkt informiert werden. Über 12.800 Empfänger können mit einer Sendung erreicht werden. Für Medizintechnikunternehmen stellt die AGS so ein breites Leistungsspektrum für die Kommunikation zur Verfügung.

Die Arbeitsgemeinschaft Gesundheit&Soziales (AGS) ist ein Kommunikationsunternehmen im Gesundheitsbereich. Fachjournalisten und Experten aus der HealthCare Branche kommunizieren seit über dreißig Jahren für medizintechnische Firmen, Pharmaunternehmen und Verbände.


AGS Medienservice
Jürgen Bause
Panoramastraße 38
D-89608 Griesingen/b. Ulm
Telefon 0739171817
Web:  
www.ags-medienservice.de
Mail:   info@ags-medienservice