Fachseminar: Der medizinische Datenschutz im Licht der EU-DS-GVO 7./8.Juni 2017 München

Herzlich lade ich Sie ein zum 3 .Termin der Seminarreihe „Der medizinische Datenschutz im Lichte der EU-DS-GVO“ vom 7.-8.6.17 in München. Auch die Gesundheitsbranche muss sich dem magischen Termin des 25.5.2018 stellen, wenn die EU-DS-GVO wirksam wird. Ergänzende bzw. konkretisierende Datenschutzregeln in Deutschland gewinnen inzwischen auch an Konturen wie das BDSG-NachfolgeG, anstehende Anpassungen des

ee51083e6_6554630,3_64x64
Manfred Weitz

 

SGB, und eine Verordnung zum IT-SicherheitsG für den Gesundheitsbereich. Das Seminar wird in Kooperation mit dem BvD, der Datatree AG und dem Verband der Medizin-Manager durchgeführt, für deren Mitglieder Sonderpreise bereitstehen. Ich würde mich freuen, Sie in München zum Seminar begrüßen zu können. Namhafte Dozenten werden Sie in allen Fachfragen betreuen.

 

Bis genau zum 24.5.2018 gilt es, die Anforderungen der ab 25.5.18  wirksam werdenden  EU-Datenschutz-Grund-VO umzusetzen. Die normative Anpassungsphase ist vergleichsweise kurz und die Ausgestaltung auf Bundes-und Landesebene bereits in vollem Gang, soweit  die GVO dem  Gesetzgeber Konkretisierungs-und Ausgestaltungsspielräume  belassen hat. Parallel  dazu müssen die medizinischen Einrichtungen schon jetzt beginnen, ihre betrieblichen Abläufe , die die Verarbeitung personenbezogener Daten berühren, inhaltlich , technisch und organisatorisch auf die zum Teil gänzliche neu Rechtslage umzustellen, um  datenschutzrechtlich eine ab 25.5.18 möglichst rechtskonforme Praxis zu gewährleisten. Das Seminar vermittelt am 1. Tag das notwendige Basis-Wissen zur GVO und  zu weiteren, schon geltenden oder absehbaren Datenschutzvorschriften für den Gesundheitsbereich. Der 2. Tag ist den wichtigsten Sonderthemen gewidmet, die im medizinischen Bereich praxisrelevant sind , wie z.B die Auftrags-DV und cloud Computing. Herausragende Referenten vermitteln ihr umfangreiches Fachwissen, um  die Teilnehmer möglichst umfassend auf die Zeit nach dem 24.5.18 vorzubereiten.
Anmeldung und weitere Informationen unter

https://www.esturias.de/seminarreihe-2017/7-8-6-17-münchen/anmeldung-07-08-06-17/

 

Datenschutz in der Medizin im Fokus der Cyber-Kriminalität

Fachtagungen in Berlin und Mainz informieren Klinik ITler

Die Gesundheitsbranche befindet sich im Umbruch. Immer höhere medizinische Leistungen werden von den Gesundheitseinrichtungen verlangt, möglichst unter günstigem Kostenrahmen. Ihre Organisationstrukturen müssen sich dem Wandel der Medizintechnik und   der schwieriger werdenden Gewinnlage permanent stellen. Hinzu kommt ein hoher Modernisierungsdruck in der IT der  medizinischen Betriebe , sowohl im Behandlungsbereich  als auch in der Verwaltung. Neue Techniken bedeuten aber immer auch neue Gefahren für die Patientendaten. Die Telemedizin ist hier nur eines vieler Beispiele.

Speziell die Entwicklung der Cyber-Kriminalität macht vor der Gesundheitsbranche keinen Halt, im Gegenteil, sind Gesundheitsdaten doch ein wertvolles Handelsgut und zudem besonders anfällig für Erpressungen. Der fast täglich vorkommende, klassischen Fall:Zunächst wird in das System ein Trojaner eingeschleust, meist über den Anhang  einer mail, der alle Daten verschlüsselt. Eine Entschlüsselungsmöglichkeit bekommt nur, wer zunächst Lösegeld zahlt, oft in bitcoins.

20130923_090835
Fachtagung Datenschutz in der Medizin

 

Die Weiterentwicklung der normativen Grundlagen des medizinischen Datenschutzes unterliegt ebenfalls momentan einer besonderen Dynamik: erwähnt seien nur das e-health-Gesetz,  und das IT-Sicherheitsgesetz . Gravierende Auswirkungen wird die EU Datenschutzgrund-VO aber haben, die den deutschen Gesetzgeber zwingt, bis spätestens 25.5.2018 auch alle speziellen Datenschutzregeln für den Gesundheitsbereich der VO anzupassen.

Die Tagungen „Datenschutz in der Medizin-Update 2016“ am 10.11.16 in Berlin und am 15.11.16 in Mainz „Datenschutz im Pflegebereich-Update 2016“  bieten zu den wichtigsten Themen aktuelle Informationen.Details über http://www.esturias.de“

Neue EU-Datenschutzverordnung erfordert bereits jetzt richtiges Handeln

Tagung am 9.6.16 in München“ Datenschutz in der Medizin-Update 2016″

Selten standen Kliniken und andere medizinische Betriebe vor größeren Herausforderungen als heute: Erwartungen an hochwertige Behandlungsstandards, ausreichende Rentabilität und Erfüllung ständig wachsender Gesetzeswerke erfordern eine weitere Spezialisierung der verantwortlichen Führungskräfte. Die Aufmerksamkeit der Medien , Rankings, und Skandal-Berichterstattungen beeinflussen immer mehr den Weg zum Erfolg . Dies gilt auch für die Frage der Sicherheit von Patientendaten und  der damit einhergehenden Einhaltung des Datenschutzes insgesamt. Für jeden nachvollziehbar ist die kritische Situation, in der der Chirurg im OP sein Skalpell wieder beiseitelegen muss, weil die digitalen Patientendaten plötzlich nicht mehr zur Verfügung stehen: ein Computervirus hat die Klinik-IT lahmgelegt, wie jüngst an einem Krankenhaus in Neuss geschehen. Ein anderer Fall: durch die Sichtung von Protokoll-Daten des KIS in einer Klinik konnte festgestellt werden, dass  zahlreiche Mitarbeiter unberechtigt auf die Krankenakte einer in den Medien bekannten Patientin zugegriffen hatten.

UpdateBDSG-Logo-100px-hoch
Update-BDsG

Der Datenschutz erhält zudem nun eine ganz neue Bedeutung durch die EU-Datenschutzgrund-Verordnung, die zwar erst ab 25.5.18 rechtswirksam wird, aber schon jetzt eine kontinuierliche Umstellung vieler Prozesse auf eine gänzlich neue Rechtslage erfordert.

 

unter der Schirmherrschaft der KV Bayern bietet in Fachvorträgen namhafter Experten einen Einblick in besonders aktuelle Problembereiche.

Alle Details finden sich unter

Tagungsprogramm UPdate

http://www.esturias.de/%C3%BCbersicht-09-06-2016/“

Jürgen Bause

Symposium Hamburg Datenschutz in der Medizin 26.April

UpdateBDSG-Logo-100px-hoch
Update-BDsG

26. April 2016 Symposium 9-17 Uhr  in Hotel  Hafen Hamburg

Die am 15.12.2015 bekannt gewordene EU-Datenschutzgrundverordnung, deren formale Bestätigung durch das EU-Parlament bis Mitte 2016 zu erwarten ist, wird die Datenschutzlandschaft in ganz Europa, und mit Wirksamwerden ab Mitte 2018 auch das Datenschutzrecht in  Deutschland   ganz neu gestalten. Sie ist  sicher als Kompromiss vieler Interessen  das Ergebnis harten politischen Ringens und wird erst mit der Umsetzung zeigen, welche tatsächliche Tragweite sie haben wird.

Unternehmen  und Behörden sollten sich jedoch jetzt schon mit den Details der GVO intensiver beschäftigen. Denn innerhalb der zweijährigen Übergangszeit müssen viele betriebliche Abläufe bei der Datenverarbeitung und  die entsprechende betriebliche Organisation den neuen Vorschriften angepasst werden, damit rechtzeitig  eine normenkonforme Praxis sichergestellt ist. Andernfalls können empfindliche Bußgelder drohen.
Ausgewiesene Experten zeigen  am 26.04.16 zeigt den Sinn und die Tragweite der für die betriebliche Praxis  wichtigsten Vorschriften der GVO und bieten umsetzbare Handlungsanweisungen, damit Unternehmen  und  Behörden den Anpassungsprozess rechtzeitig beginnen können, um sich den neuen Herausforderungen  gut gewappnet stellen zu können.

Programm      und          Anmelung unter

Jürgen Bause

Symposium EU Datenschutzgrundverordnung

UpdateBDSG-Logo-100px-hoch
Update-BDsG

 

Datenschutz in der Medizin- Update Veranstaltung                                                Symposium 26.04.2016

                                                                                                                       

„Die EU-Datenschutzgrundverordnung: Fragen und Antworten zur praktischen  Umsetzung“

 

9.00  Uhr Allgemeine Begrüßung

 

9.05 Uhr Einführung in die Thematik:

 

9.15-10.30 Uhr Leitlinien der GVO:

die GVO als Rechtsakt, Rolle der an der Umsetzung beteiligten Institutionen, Verhältnis zu anderen Normen, Fristen der Umsetzung, Datenschutzaufsicht ;

Dr. Stefan Brink, beim Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz

 

10.30-11.15 Uhr  Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung:

Begriffe, Einwilligung, Vertrag/Interessensabwägung, Zweckbindung

Professor Dr. Ralf Bernd Abel, Rechtsanwalt Hamburg 

 

11.15 – 11.45 Uhr Kaffeepause

 

11.45-12.45 Uhr  Besondere Fälle der Datenverarbeitung:

Auftragsdatenverarbeitung, Funktionsübertragung, Outsourcing,

Professor Dr. Ralf Bernd Abel, Rechtsanwalt Hamburg 

 

12.45-13.45 Uhr Mittagessen

 

13.45-14.45 Uhr Betroffenenrechte/Transparenzpflichten:

Informationspflichten, Recht auf Vergessen, Auskünfte, Benachrichtigungen, Widerspruch;

Dr. Stefan Brink

 

14.45-15.45  Uhr Sanktionen:

Handlungspflichten, Bußgelder, Haftung

Dr. Stefan Brink

 

15.45 – 16.00 Uhr Kaffeepause

 

16.00-17.00 Uhr  Betriebliche Organisation:

Datenschutzbeauftragter, Datenschutz-Management, Datensicherheit, Folgenabschätzung Verfahrensübersichten

Dr. Philipp Kramer, Rechtsanwalt Gliss & Kramer

 

17.00 Uhr  Ende

 

Fachtagung: Datenschutz in der Medizin 12. Nov. in Leipzig

Update-BDsG
Update-BDsG
„Der Gesundheitsmarkt befindet sich in einer deutlichen Umbruchbruchphase“, mit verursacht auch durch neue IT-technische Möglichkeiten sowohl im Therapiebereich als auch in der Verwaltung der Patientendaten. Damit einher gehen aber naturgemäß auch neue Fragestellungen bezüglich dem datenschutzkonformen Umgang mit Patientendaten und deren IT-technischer Sicherheit, die durch die ärztliche Verschwiegenheitspflicht unterstrichen werden.

Die Fachtagung am 12.11.15 in Leipzig „Datenschutz in der Medizin-update 2015“ bietet in Fachvorträgen hochkarätiger Experten einen vertieften Einblick in besonders aktuelle Problembereiche und zugleich Handlungsempfehlungen für den Alltag. Der klinische Bereich ist besonders angesprochen.
Schirmherr ist der Thüringer Landesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Dr. Lutz Hasse.

Der Tagung voraus geht ein kostenfreies Symposium am 11.11.15 von 14-18.00 an der Universität Leipzig zum hochaktuellen Thema:
„Datenschutz und big data im Medizinbereich“.
zu weiteren Infos und Buchungswegen:
http://www.update-bdsg.com/tagung/leipzig/datenschutz-in-der-medizin-update-2015/uebersicht.html

Mangelhafter Datenschutz in der Gesundheitsbranche

„Mangelhafter Datenschutz in der Gesundheitsbranche“, so lautete der Titel eines Berichts der „Welt “ vom 14.12.12 : http://www.welt.de/politik/deutschland/article112026965/Mangelhafter-Datenschutz-im-Gesundheitssektor.html

Diese Feststellung läßt sich sicher  heute wiederholen. Datenskandale reihen sich aneinander: Die Krankenakte von Michael Schumacher wurde aus der ihn behandelnden Klinik gestohlen.

Die Deutsche Bahn führte illegal Krankenakten. 90 Mitarbeiter lesen illegal die Krankenakte im Fall Tugce. Patientenakten liegen ungesichert  in verlassenem Krankenhaus:

Diese Sammlung  muss  alle aufschrecken, die in medizinischen Betrieben für  die Sicherheit der Patientendaten Verantwortung tragen, insbesondere dort , wo  sie manuell oder automatisiert verarbeitet werden. Dies sind insbesondere: Arztpraxen, medizinische Versorgungszentren, Kliniken, medizinische Labore, Pflegeheime , aber auch forschende  Einrichtungen, die medizinische Daten nutzen.

Die Tagungsreihe „Datenschutz in der Medizin“ informiert  Berater und Entscheidungsträger über die rechtlichen und IT-technischen Rahmenbedingungen beim rechtskonformen Umgang mit Patientendaten: http://www.update-bdsg.com/ausblick.html

Die nächste Tagung findet am 20.4.2015 in Wiesbaden statt, unter der Schirmherrschaft der KV Hessen.

Fachtagung: Patientendaten in der Medizin oft ungeschützt

Fachtagung klärt Ärzte, Pharmaexperten und IT-Fachleute auf
Leipzig. Mangelhafter Datenschutz in der Gesundheitsbranche ist allgegenwärtig. Was passiert beispielweise mit den Patientenakten, wenn eine Arztpraxis aufgelöst wird? Ist es vertretbar, wenn Patienten in den Krankenzimmern nach medizinischen Vorgeschichten befragt werden und der Bettnachbar zuhören kann? Rezepte und Überweisungen liegen häufig auf den Tresen der Arztpraxen und sind von Jedermann einsehbar.
Neue Entwicklungen prägen derzeit die zentralen Fragen im Datenschutz: Die Neufassung 2014 des Gemeinsamen Bundesausschusses zum ärztlichen Qualitätsmanagement, die IT-Sicherheitslage in den Kliniken und die Orientierungshilfe Krankenhausinformationssysteme (OH-KIS) sowie die Neufassung der Richtlinie der BÄK zum Datenschutz in den Arztpraxen.
Auf der Tagung

Medizin-update 2014

am 10. September in Leipzig 9 bis 17 Uhr

Seaside Park Hotel Leipzig
Folgende Themenbereiche werden diskutiert: Neue Datenschutz-Pannen im medizinischen Bereich, OH-KIS und kritische Infrastrukturen am Beispiel Bring your own device; Datenschutz in der Arztpraxis, Datenschutz in einer „cloud4health“- Cloud Computing für Big-Data Analysen in der medizinischen Forschung; Datenschutzfragen bei der Aufgabe, Übertragung oder Insolvenz von Arztpraxen und Kliniken.
Die Fachtagung richtet sich an Ärzte, IT Fachleute, Klinik Manager und Fachanwälte Medizinrecht.
Anmeldelink zur Tagung:
http://www.update-bdsg.com/tagung/leipzig/datenschutz-in-der-medizin-update-2014/anmeldung.html
Veranstalter:
update-bdsg

Manfred Weitz
Unterriethstrasse 35
65137 Wiesbaden
info@update-bdsg.com

Am Datenschutz mangelt es in der Medizin

Fachtagung schult Ärzte, und Datenschutzbeauftragte

Vielfach gibt es in Kliniken und Arztpraxen eine große Unsicherheit mit dem Umgang von medizinischen Daten und Unterlagen. Nicht nur die elektronische Dokumentation der Patientendaten wirft viele Fragen auf, sondern der Datentausch mit Krankenkassen und Versicherungen. Ein weiterer Gesichtspunkt sind die Archivierung und Entsorgung medizinischer Unterlagen. Der Fund von etwa 10.000 Ordnern mit medizinischen Unterlagen in einem Lagerraum Ende 2013 im thüringischen Immelborn zeigt die Relevanz des Datenschutzes

Der Umgang mit medizinischen Daten wird auf der Fachtagung  „UPDATE 2014 I“

 am 27. Mai 2014  von 9.00 bis 17.15 Uhr

in München, Hotel Maritim, vermittelt.

Zahlreiche Entwicklungen sind derzeit im Fokus des Datenschutzes im Gesundheitsbereich: BODY, Scannen und Verwahren medizinischer Unterlagen, OH-KIS und die kommenden EU Datenschutzregeln.
Unter der Leitung des Juristen und Datenschutzexperten Manfred Weitz, Wiesbaden, referieren praxisnah Experten aus Kliniken und Aufsichtsbehörden. Die Tagungsteilnehmer erfahren über den Einsatz externer Dienstleister, die Kooperation mit Versorgungspartnern, die Archivierung und Entsorgung von med. Unterlagen und auch über den Einsatz privater Endgeräte in medizinischen Einrichtungen.  Die Schirmherrschaft hat die Stiftung Datenschutz übernommen.
ProgrammLink    http://www.update-bdsg.com/tagung/muenchen/datenschutz-in-der-medizin-update-2014/uebersicht.html

Das Update 2014 II findet am 2.Juni in Wiesbaden statt.
http://www.update-bdsg.com/test/tagung/wiesbaden/datenschutz-in-der-medizin/uebersicht.html

Weitere Auskünfte erteilt.

Manfred Weitz
Unterriethstraße  35
65187 Wiesbaden
Tel 0611-8460601

info@update-bdsg.com

Medienpartner
AGS Medienservice
Jürgen Bause